Effektes Risikomanagement beim Multi-Franchise – Wie sichert man am besten den Franchise-Wert?

Nicht nur der Skandal um den größten Franchisenehmer Burger Kings Yo Ko demonstrierte die Probleme, die beim Multi-Franchisemodell auftreten können. Das sind insbesondere die erschwerten Koordinationsbedingungen bei Franchisenehmern mit vielen verschiedenen Standorten. Die Qualität des Produktes nimmt Schaden und kann schnell zu einem Image- und Wertverlust führen – dies gilt es zu verhindern!

Der Verkauf von Multi-Franchises im Vergleich zu Single-Franchises gestaltet sich daher oft als schwierig. Ungenügende Managementfähigkeiten beim Franchise-Nehmer und fehlendes Controlling und Monitoring aller Kernprozesse sind hierbei die Hauptursachen.

Der Franchisegeber ist daher gefordert, seine Multi-Franchise-Standorte entsprechend auf Kurs zu halten. Um diesen möglichen Gefahren präventiv zu begegnen, empfiehlt es sich ein wirksames Controlling und Monitoring bei den internen Prozessen des Multi-Franchisenehmers einzuführen. Im ersten Schritt müssen alle wesentlichen operativen Prozesse bekannt und dokumentiert sein, welche dann im zweiten Schritt regelmäßiger Kontrolle im Hinblick auf ihre Wirksamkeit und Einhaltung unterzogen werden (vgl. nachfolgendes  Beispiel eines internen Controlling- und Monitoring-Systems für erfolgskritische Geschäftsprozesse).


Die VMAG setzte zusammen mit Eckhold Consultants GmbH erfolgreich eine Vielzahl von Projekten bei derartiger Gestaltung zur Steigerung des Franchise-Wertes in die Praxis um. Fehlerfreie Geschäftsprozesse wirken sich positiv auf den Wert und damit auf einen Verkaufspreis aus. Derart profitieren beide Seiten – Franchisenehmer- und -geber – von den Maßnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.